Kleines erste Hilfe Programm für schwere Tage

Wir geraten zur Zeit immer mal wieder an unsere Grenzen. Manche von uns sind erschöpft, einige haben das Gefühl, gleich durchzudrehen, weil die Informationen einfach zu schlimm sind und manche können mit dem Weinen gar nicht mehr aufhören, weil es einfach zu traurig und zu schmerzhaft ist, was in unserem Land, mit den Kindern und zwischen den Menschen passiert.

Da wir meines Erachtens noch einen weiten Weg vor uns haben, sollten wir uns auf einen längeren Marsch einstellen. Hierfür ist es wichtig, dass wir uns gut stabilisieren und unsere Energie zusammen halten bzw. uns nicht zu sehr verausgaben.

Stabilisierung brauchen wir, wenn wir in einem erhöhten körperlichen und emotionalen Stress stecken. Aber auch, wenn wir uns taub und abgeschnitten fühlen, denn dann sind wir in einer Art energetischen und emotionalen Unterversorgung, fühlen uns dann wie halb tot.

Tipps zur Stabilisierung:

  • Ziehe dich eine Weile zurück
  • Nimm dir Zeit, um zu weinen oder zu schreien (das entgiftet und befreit die Seele)
  • Klopfe und streiche deine Körpergrenzen regelmäßig ab
  • Spüre deine Füße, wie sie fest auf dem Boden stehen
  • Atme bewußt tief ein und lass den Atem herausfließen
  • Wende dich von aller Berichterstattung ab, die von Gewalt und Leid handeln
  • Gehe in die Natur
  • Mache Sport, der dir gut tut (auch ein kleines Trampolin für die Wohnung ist sehr gut geeignet)
  • Schlafe viel
  • Meide zu viele Informationen
  • Meide Auseinandersetzungen
  • Meide Stimulanzien
  • Meide Stress jeder Art
  • Iß alle zwei Stunden eine handvoll Obst und Gemüse (Glucose verhindert Adrenalinausschüttungen)
  • Lass dich umarmen oder länger in den Arm nehmen (dabei wird Oxitocin ausgeschüttet, das schenkt Vertrauen)
  • Unternimm etwas, das dir Freude bereitet, sprich mit vertrauten emphatischen Menschen
  • Überprüfe die Anforderungen, die du an dich stellst und sei gnädiger mit dir
  • Lache immer wieder und sei dankbar über das Gute in deinem Leben und auch dafür, dass das Schlechte uns hilft, weiter zu erkennen, zu wachsen und zu lernen

Neben der Stabilisierung, ist unser Energielevel von entschiedener Bedeutung. Dies erhöht unser Bewusstsein, entspannt Körper und Geist und gibt uns Kraft.

Tipps zur Energieerhöhung:

  • Meditation
  • Spaziergänge in der Natur
  • Schweigen
  • Bei sich bleiben
  • Atemübungen (nach Wim Hoff zu Beispiel, Feueratmung oder Kohärentes Atmen)
  • Vegetarische oder vegane Ernährung (sie hält uns gesund, Fleisch zieht unsere Energie runter, weil Tiere leiden, wenn sie in Massen gehalten, vergiftet und dann getötet werden, das essen wir mit)
  • Gefiltertes und aktiviertes Wasser trinken und immer mal entgiften
  • Barfuß laufen (negative Ionen der Erde gelangen so in den Körper)
  • Ausreichend Schlaf ab 22 Uhr (so können die Nebennieren genug Hormone produzieren)
  • Bis Mittag kein Fett essen (das hilft der Leber)
  • Am Morgen Zitronenwasser trinken, das ist lebendig
  • Singen und tönen
  • Meide Menschen, die dich runter ziehen, auch wenn es Freunde sind oder Familie (das geht leider zur Zeit nicht anders)
  • Meide Zucker und Fett (das verlangt der Körper oft, braucht er aber nicht, lieber Obst, Trockenfrüchte und Gemüse)
  • Komme zu dir, sprich Mantren oder Gebete
  • Wende dich von allem ab, was dich anstrengt und emotional mitnimmt
  • Lenke dich nicht ab, sei präsent im Hier und jetzt

Wir können unseren Körper und unsere Seele auch damit unterstützen, indem wir den Körper mit Vitamine und Mineralien versorgen und das vegetative Nervensystem beruhigen.

Nahrungsergänzungen und Adaptogene:

  • CBD Öl (von CBD vital in guter Qualität, verbessert den Schlaf, beruhigt die Nerven, ist schmerzlindernd und fördert die Konzentration)
  • Zitronenmelissen Balsam (von Vimergy, beruhigt die Nerven, hilft, wenn wir genervt und gestresst sind, antibakteriell und antiviral)
  • Ashwaganda (hilft beim Schlafen, depressiven Verstimmungen und ist entzündungshemmend)
  • B 12 flüssig von Vimergy/ B Komplex/ Vitamin C/ L-Lyisin/ Magnesiumglycinate (täglich als Nahrungsergänzungen)
  • Magnesiumbäder mit Magnesiumchloridhexahydrat (2-3 Tassen in die Badewanne mind. 30 Minuten baden
  • Zinksulfat von Vimergy ist die Grundlage für eine gesunde Abwehr, gegen Vieren und Bakterien
  • Auch Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch vermehrt in die Nahrung geben, wenn es jetzt wieder kälter wird
  • Auch Vitamin D3 Mangel ist weit verbreitet und sollte schnell behoben werden, wenn wir Stress reduzieren wollen

Hier noch ein Artikel aus meinem Weblog zu dem Thema Stress reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.