Protest & Treffen der Netzwerker

besser lesen unter https://demokratischerwiderstand.de/

Pandemie und Propaganda und wir

Die WHO ist leider unglaubwürdig – eines der bisher wichtigsten Merkmale des Begriffes Pandemie, die verursachte Sterblichkeit der Krankheit, wurde als irrelevant mißachtet und ignoriert. Damit wurde der Begriff ein Instrument der Täuschung, der Propaganda.

Denken sie sich doch mal einen anderen Begriff z.B. Auto und lassen sie mal eines der wichtigsten Merkmale weg. Zum Beispiel: Motor oder Räder oder Nutzung durch Menschen – der Begriff wäre vollkommen sinnentlehrt. Oder was wäre ein Auto ohne Räder? Und genau so ist das mit dem Begriff Pandemie auch. Ohne die Sterblichkeit zu berücksichtigen, wird auch der Begriff Pandemie irrational.

Ehrlich gesagt war ich über die Wirksamkeit der Propaganda mit der Pandemie erschrocken. Deswegen habe ich mir die folgende Erklärung zurecht gelegt.

Der einzelne Mensch funktioniert nicht rational, also logisch im herkömmlichen Sinne, er tut nur so. Die meisten Menschen denken sie wären genauso rational, wie sie es in der Schule gelernt haben. Aber das ist ein Irrtum. Wären Menschen auf genau diese Weise logisch, dann hätte Propaganda keine Wirkung. Jeder würde die Sache durchschauen (siehe oben – Pandemie und Auto ohne Räder). Völker würden sich nicht mehr gegen ihre eigenen Interessen regieren lassen. Menschen übernehmen Meinungen von anderen Menschen, von Menschengruppen. Zum Beispiel Bewertungen, dass etwas richtig ist, wird fast immer nur übernommen. Ein Thema rational zu durchdringen und selber dann auch noch nach diesen Erkenntnissen zu leben, das ist absolut unüblich. Wer würde dann die ganze stumpfsinnige Arbeit machen? Wer würde das Fleisch aus Massentierhaltung essen, wer würde diese Regierung wählen? Niemand. Diese ganze rationale Denkarbeit wäre für den einzelnen Menschen zunächst auch sehr aufwändig, unübersichtlich und zeitraubend. Der Mensch richtet sich im Allgemeinen nach seinem Nebenmann. Und wenn der nichts macht, na dann macht Mensch auch nichts.

Dieses zutiefst menschliche Verhalten ist uns auch nicht fremd. Wir sind nicht anders als die Anderen, nur ein wenig anders sind wir schon. Wir netzwerken. Das ist entscheidend. Die Orientierung am Nebenmann/frau im Netzwerk führt zu Synergieeffekten – Gemeinschaftsgefühl, Halt, Erfahrungsaustausch, wirtschaftliche Vorteile usw. . Nächstes Treffen im Netzwerk 19.07.2020 .

Autor, Hans-Peter Fotos: Jon Colossus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.