Strategisch wichtig – Genossenschaften

SunTzu und Coronadiktatur

Zitat aus SunTsu – Wahrhaft siegt wer nicht kämpft:

Leer und Fülle

Krieger vermeiden die Fülle und greifen die Leere an, daher müssen sie also zuerst in den anderen und in sich selbst Leere und Fülle erkennen.

Zitat Ende

SunTzu fordert uns also auf, die Schwächen und Stärken bei der gegenüberstehenden Partei und bei uns selbst zu suchen. Mir springt bei diesem Vergleich der krasse Unterschied in Fragen der Struktur ins Auge.

Funktionierende Hintergrundstrukturen sind in der Lage Ressourcen zur Verfügung zu stellen und den Alltag abzusichern. Welche Hintergrundstrukturen haben Bürger, Patienten, Verbraucher zur Verfügung? Im Vergleich zu der Kooperationsgemeinschaft Konzerne/Staat , sehr wenige. Alle vorhandenen, gewachsenen Strukturen sind durch diese Kooperationsgemeinschaft gekapert. Vorhanden sind für uns die Familie, der Freundeskreis, die Partei Die Basis und Selbsthilfegruppen aber kaum wirtschaftliche oder gar administrative Strukturen.

Deswegen richte ich meine Aufmerksamkeit auf die Gründung von Genossenschaften.

Klaus Schwab schreibt: Es wird massive Arbeitslosigkeit geben, es wird massive Inflation geben, und es wird Enteignungen geben. Das bedeutet, wir werden arbeitssuchende Menschen zur Verfügung haben, Menschen mit dem Bedarf an Absicherung des Alltages und es wird Menschen mit wirtschaftlichem Hintergrund geben, denen Enteignung droht.

Mir ist klar, dass zur Zeit bei den meisten Menschen die Impfpflicht das zentrale Thema ist. Dennoch sollten wir uns auf die Zukunft vorbereiten. Und wer sagt, dass uns Genossenschaften nicht auch jetzt schon bei diesem zentralen Thema nützen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.